18. Die Schönheit

 

Unerbittlich schlägt das Lineal das Metrum des Gedichts

Jeder Schlag beweist Routine - nur die Schönheit, die schlägt nichts

Die 9b schlägt über die Stränge gegen Schluss des Unterrichts

Schlägt die Glocke, stoppt´s Gequängel - nur die Schönheit, die schlägt nichts

 

Nicht der Mut und nicht die Treue, nicht Gewalt, nicht Toleranz

Nicht die Weisheit, nicht die Schläue, nicht Verständnis, nicht Arroganz

 

Jedes Herz schlägt einmal schneller, wenn es aufschlägt, dann zerbricht´s

Wie beim Polterabend Teller - nur die Schönheit, die schlägt nichts

Meine Mutter schlägt die Sahne im Schweiße ihres Angesichts

Meine Stunde schlägt eh ich´s ahne - nur die Schönheit, die schlägt nichts

 

Nicht der Stolz, nicht Büßerrolle, nicht die Macht, nicht der Besitz

Nicht Instinkt, nicht Selbstkontrolle, nicht Spott und nicht der Witz

 

Schlag dem Wachmann in die Rippchen, schlag dem Richter ins Gesicht

Schlag den Kopfgeldjägern Schnippchen - nur die Schönheit schlägst du nicht

Mancher Blick schlägt auf den Magen, jedes Bier schlägt aufs Gewicht

Lass die Welt ruhig Salto schlagen – ach, die Schönheit schlägst du nicht