17. Lass mich nicht allein 3.17

 

Lass mich nicht allein, anders kann ich´s nicht sagen

Lass mich nicht allein, ganz egal, wie das klingt

Ohne dich zu sein könnte ich nicht ertragen

Lass mich nicht allein, dich brauch ich unbedingt - ganz egal, wie das klingt

 

Auch wenn ich schwor, dir nie lästig zu sein

Auch wenn ich versprach, mehr zu sein als ich schein,

es kommt mir so vor, als ginge mit dir das Licht

und jede Aussicht auf Zuversicht

 

Lass mich nicht allein, anders kann ich´s nicht sagen

Lass mich nicht allein, ganz egal, wie das klingt

Dich brauch ich unbedingt

 

Ja, du hast früh deine Grenzen benannt,

Ja, du hast früh die Gefahren erkannt

doch wie ich mich müh, Haltung zu wahr´n,

ich fürchte, ich kann dir das hier nicht erspar´n

 

Du weißt, wie dunkel, finster und trist

Mein Zimmer ohne dich darin ist

Sag was du gewinnst, wenn ich dich verlier

Du findest dich schon, aber was wird aus mir?

Was wird aus der Ruhe, die ich bei dir fand?

Dem Glück, das hinzutrat, wenn ich bei dir stand?

Wenn du gehst, wird mein Leben dann so laut und so leer

wie vorher?

 

Lass mich nicht allein, anders kann ich´s nicht sagen

Lass mich nicht allein, ganz egal wie das klingt

Ohne dich zu sein, könnte ich nicht ertragen

Lass mich nicht allein, dich brauch ich unbedingt - ganz egal, wie das klingt

Ganz egal, was das bringt